Placeholder image

An der Fassade befindet sich das auf dem linken Bild abgebildete Zitat. Harro Schulze-Boysen war Mitarbeiter des Reichsluftfahrtministeriums. Politisch lehnte er den Nationalsozialismus ab, arbeitete bei der Zeitschrift "Gegner". Am 20. 4. 1933 wurden die Redaktionsräume durchsucht, Schulze-Boysen verschleppt und mißhandelt. Seine journalistische Karriere war beendet. Im Mai 1933 begann er eine Fliegerausbildung in Warnemünde, paßte sich äußerlich der Diktatur an. Ab 1935 war er Mitglied eines Netzes von Widerstandkämpfern, ab 1941 begann er, Informationen an den sowjetischen Geheimdienst weiterzugeben. Die deutsche Abwehr bezeichnete das Netz als "Rote Kapelle". Im Juli 1942 gelang es der Gestapo, einen Funkspruch zu entschlüsseln, was am 31. August zu seiner Verhaftung und Hinrichtung führte. Hingerichtet wurde er und verschiedene andere Mitglieder in Berlin-Plötzensee.