Unweit vom Bahnhof entfernt befindet sich die Kirche und das Kloster Santa Maria Novella, der Hauptbahnhof ist nach der Kirche benannt (S. M. N.).

Der Bau der Dominikanerkirche wurde 1246 begonnen, um 1300 vollendet, der Campanile (im Bild nicht zu sehen) 1330-1350. Anschließend folgte die Fassadenverkleidung, der obere Teil wurde aber erst in den Jahren 1458-1470 nach Entwürfen Albertis vollendet.

Die Kirche war der erste monumentale Bau Florentiner Blütezeit. Die Fassadenverkleidung folgte dem Florentiner Inkrustitationsstil, wie er zuvor auch im Baptisterium und an der Kirche San Miniato al Monte angewendet wurde.

Die Mittel für die Fassadenverkleidung stammten vom Kaufmann Giovanni Rucellai, die Inschrift unter dem Giebel zeugt davon.

Placeholder image

Placeholder image