Hier erhalten Sie Einblick in meine politologischen Arbeiten. Im wesentlichen beschäftigte ich mich mit dem Dritten Reich und mit den Ursachen fremdenfeindlicher Einstellungen. Unter den jeweiligen Rubriken bekommen Sie verschiedene wissenschaftliche Arbeiten zu diesen Themen zu lesen, u. a. auch meine Diplom-Arbeit über DDR-spezifische Ursachen fremdenfeindlicher Einstellungen.

Auch mit Holocaust-Mahnmalen und ihre Symbolik habe ich mich beschäftigt, wissenschaftliche Arbeiten zu dieser Thematik und persönliche Ansichten sind dort zu finden. Manche Arbeiten haben durchaus schon einen "historischen" Charakter, wie z. B. meine Arbeiten über die DDR-spezifischen Ursachen fremdenfeindlicher Einstellungen in den Neuen Bundesländern. Andererseits zeigt die aktuelle politische Entwicklung durchaus, dass manche Mechanismen noch heute wirksam sind. Vor fast 20 Jahren waren diese deutlich beobachtbar, heute haben sich diese Ursachen natürlich teilweise verändert. Aber damals sprachen Jugendliche noch vom "vollkommenen Kommunismus" als Wunsch, eine Haltung, die sich heute bei so manchen so genannten "Wutbürger" laut entlädt auf eine ganz spezifische Weise: eigene Verantwortung für die jeweilige Lebensssituation wird auf "den Staat" abgewälzt, der sich angeblich zu wenig um "das Volk" kümmere.

Wie wenig sich die Gedenkkultur an die Verbrechen des Dritten Reiches verändert haben, zeigt der Vergleich zwischen den wissenschaftlichen Arbeiten über die Mahnmale des Holocaust und die Realisierung der Mahnmale im Tiergarten.